Eckdaten

Adresse: 
Dorfstraße 1
40667 Meerbusch

Bauzeit:
1893

Architekt:
Theodor Roß (Köln)

Weihe:
24.10.1893

St. Mauritius

Nachdem die alte Pfarrkirche 1891 bis auf den Turm abgebrannt war, gab es lange Diskussionen um den Standort der neuen Kirche. Zuletzt wurde entschieden, sie nicht, wie den Vorgängerbau, im alten Dorfkern zu errichten, sondern an einem für die abseits gelegeneren Ortschaften zentraleren Ort des Gemeindebezirks. Nur zwei Jahre nach der Zerstörung der alten Kirche wurde der Grundstein der neuen gelegt, im selben Jahr fand ihre Weihe statt.

Die Eingangshalle unter dem Turm liegt auf einer Achse mit Mittelschiff und Chor. Betritt der Besucher von hier die neugotische Kirche, wird sein Blick gleich beim Eintritt in den Chor gelenkt.

Die Kirche hat ein großzügiges Mittelschiff und zwei wesentlich schmalere Seitenschiffe, die durch schwarze Marmorsäulen vom Hauptschiff getrennt sind. Die Seitenschiffe münden an drei Seiten in Nischen, die zur Aufstellung des Taufbeckens, einer Marienfigur und des Tabernakels genutzt werden. Der Tabernakel stand bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil im Verbund mit dem Hochalter.

Was nur wenige Besucher wissen, ist, dass links des Altarraums, und über diesen begehbar, die Hildegundiskapelle liegt. Sie wurde in den 1980er Jahren in der ehemaligen Sakristei eingerichtet und dient der privaten Andacht und kleineren Messfeiern.